Starker Ölaustritt in den frühen Morgenstunden

von Anna Wimmer und Theo ArnetzederZuletzt am Samstag, 11. Juli 2020 geändert.
Bislang 262x gelesen.

Gegen 6:30 Uhr des 4. Juli 2020 wurde die diensthabende Schleife der Hauptwache  zu einer größeren Ölspur in den Kremser Gewerbepark  alarmiert. Nach Angaben des Melders hatte ein Linienbus einen Motorschaden und verlor  Öl. Kurze Zeit später konnte das Vorausfahrzeug und das Hilfeleistungsfahrzeug Tank 5 Krems zum Einsatzort ausrücken (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Beim Eintreffen wurde ersichtlich, dass die austretende Flüssigkeit bereits in nebenliegende Wasserlacken geronnen ist, daher wurden vom Einsatzleiter selbstsaugende Ölsperren nachgefordert. Die restliche Mannschaft in der Hauptwache rückte umgehend mit dem Versorgungsfahrzeug Last 2 und dem angeforderten Material nach. Währenddessen wurde mit der Beseitigung des Öls begonnen, indem mehrere Säcke Ölbindemittel aufgestreut und mit Besen verteilt wurde. Nach dem Eintreffen des Mechanikers der Firma wurde beschlossen, dass der nicht mehr fahrtüchtige Linienbus mit Hilfe von Tank 5 und einer Abschleppstange in die angrenzende  Werkstätte des Betriebes geschoben wird. Die selbstsaugende Ölsperre wurde in die Wasserlacke gelegt und nahmen das Betriebsmittel auf. Das verwendete Ölbindemittel wurde in Säcke abgefüllt und entsorgt. 

Fast zwei Stunden dauerte es bis der Ölaustritt beseitigt war und die Straße wieder vollständig für den Verkehr freigegeben wurde. Ölspurtafeln wurden für die Sicherheit von Verkehrsteilnehmern von der Straßenmeisterei aufgestellt. Alle Kräfte rückten in die Zentrale ein und konnten die Einsatzbereitschaft wiederherstellen.

 

 

 

 

 


Eingesetzte Kräfte:

10 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Hilfeleistungsfahrzeug
1 Kleinrüstfahrzeug
1 Versorgungsfahrzeug

FW Hauptwache

Gemeinde
Polizei
Straßenerhalter