Kaltfront brachte mehrere Sturmeinsätze im Kremser Stadtgebiet

von Theo Arnetzeder und Manuel KitzlerZuletzt am Montag, 13. Juli 2020 geändert.
Bislang 1303x gelesen.

Mit mehreren Sturmeinsätzen im Kremser Stadtgebiet endetet ein heißer Sommertag.

Kurz vor zehn Uhr abends wurde der erste Sturmschaden in der Stadt gemeldet wurde. Beim Wienertor Center löste sich eine Blechverkleidung von der Fassade. Nach Alarmplan wurde die diensthabende Schleife alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Diese konnte kurz darauf mit einem Hilfeleitungsfahrzeug ausrücken. Die besorgniserregenden Blechteile wurden abmontiert und gesichert abgelegt.

Die restliche Mannschaft rückte zeitgleich mit weiteren Fahrzeugen zum Stadtpark aus, wo ein größerer Baum auf die Straße geflogen ist (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Ein Mitglied rüstete sich mit der Schnittschutzhose aus, um in weiterer Folge mit der Motorkettensäge den Baumstamm zu zersägen. Die zerkleinerten Baumstücke wurden dann zur Seite gelegt, mit Besen die Fahrbahn und Gehsteig gereinigt und mit dem Absperrband wurde der Bereich abgesichert.

Ein weiterer Einsatz in der Lastenstraße (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Hier flog eine mobile Toilette um. Das Vorausfahrzeug rückte mit 2 Mann aus und diese stellten das WC innerhalb weniger Minuten mit Muskelkraft wieder auf.

Die Drehleiter fuhr zu einer ausgehängten Wärmeabzugsklappe am Bahnhofsplatz (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Diese befand sich im 6. Stock eines Wohngebäudes. Die Drehleiterbesatzung konnte diese schließen und wieder in die Zentrale einrücken.

Die Feuerwache Angern wurde zu einem umgestürzten Baum auf der Wolfsbergstraße alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Dieser konnte mit nur wenig Aufwand von der Straße gelegt werden.

Auf der B37 flog durch den böigen Wind eine Verkehrstafel um. Die Feuerwache Gneixendorf rückte unverzüglich aus und stellte die Tafel wieder auf (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Insgesamt waren an diesem Freitag sieben Einsätze, davon sechs Sturmeinsätze und eine LKW Bergung im Bezirk St. Pölten-Land zu bewältigen.

Am nächsten Morgen dem 11. Juni 2020 fuhr die Kremser Drehleiter zu einem Sturmschaden nach Dürnstein (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Das Hilfeleistungsfahrzeug Tank 5 Krems beseitigte in der Zwischenzeit einen umgestürzten Baum in Stein.

Am Nachmittag wurde die Hauptwache zu einem Verkehrsunfall auf die B37 bei der Abfahrt Palt gerufen (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). Ein PKW kam bei regennasser Fahrbahn ins Schleudern und fuhr gegen eine Leitplanke. Rasch rückten mehrere Einsatzfahrzeuge aus. An der Einsatzstelle wurde das nicht mehr fahrtüchtige Fahrzeug auf das Bergeplateau des Wechselladefahrzeuges geladen und zu einem gesicherten Abstellplatz gebracht. Die Fahrbahn wurde im Anschluss noch gereinigt und wieder vollständig für den Verkehr freigegeben.

Die freiwilligen Kräfte rückten in den zwei Tagen zu elf Einsätzen im Kremser Stadtgebiet aus.


Eingesetzte Kräfte:

1 Drehleiter
3 Hilfeleistungsfahrzeuge
1 Kleinlöschfahrzeug
1 Kleinrüstfahrzeug
1 Tanklöschfahrzeug
1 Wechselladefahrzeug mit Kran

FW Angern
FW Gneixendorf
FW Hauptwache

Gemeinde
Polizei
Straßenerhalter