Kleiner Hund aus der Donau gerettet

von Manuel KitzlerZuletzt am Dienstag, 28. Juli 2020 geändert.
Bislang 749x gelesen.

Am Abend des 23. Juli 2020 machten sich sechs Mitglieder der Hauptwache am Weg zu einer Übungsfahrt mit dem Arbeitsboot. Noch während der Vorbereitungsarbeiten am Wasserübungsplatz schwamm ein Hund auf der Donau, welcher nicht mehr selbstständig das Ufer erreichen konnte.

Nachdem zeitgleich auch die Feuerwehr Weißenkirchen mit ihrem Boot in diesem Bereich übte, rief der Besitzer diese Bootsbesatzung zur Hilfe. Das Arbeitsboot Weißenkirchen nahm den Besitzer auf und forderte die Kremser Kräfte zur Sicherung bei der Rettung an (siehe auch das Alarmierungsprotokoll).

Im Bereich der Eisenbahnbrücke, also etwa knapp 800 Meter nachdem der Hund ins Wasser ging, konnte der kleine Schwimmer von den Einsatzkräften erreicht werden. Wie bereits regelmäßig geübt, wurde der Dackel von der Feuerwehr Weißenkirchen gerettet und gleich dem Besitzer übergeben. 

Die Besatzung der Feuerwehr Krems sicherte die Rettung ab und begab sich nach erfolgreicher Rettung weiter zur Übungsfahrt in den Raum Hollenburg.

 


Eingesetzte Kräfte:

9 Einsatzkräfte der Feuerwehr

2 Arbeitsboote

FW Hauptwache

FF Weißenkirchen