Drei Trupps absolvieren Ausbildungsprüfung Atemschutz

von Tobias WalzerZuletzt am Sonntag, 9. Jänner 2022 geändert.
Bislang 536x gelesen.

Am Freitag dem 7. Jänner absolvierten drei Trupps mit Mitgliedern der Feuerwachen Gneixendorf und Hauptwache die Ausbildungsprüfung Atemschutz in den Stufen Bronze und Silber.

Die vier Stationen werden hintereinander absolviert und sollen einen Atemschutzeinsatz simulieren. Bei der ersten Station werden die Atemschutzgeräte und Masken überprüft und angelegt, diverse Zusatzgeräte aufgenommen und dem Gruppenkommandanten die Einsatzbereitschaft gemeldet. Besonderer Wert wird hierbei auf die Richtigkeit beim Ausrüsten sowie beim Überprüfen der Geräte gelegt. Bei der zweiten Station gilt es, in einem verrauchten Raum eine Person zu finden und diese zu retten.

Bei der dritten Station muss unter Vornahme einer Schlauchleitung eine Hindernisstrecke überwunden werden. Ziel dabei ist es vor allem die Unterstützung und Mithilfe im Trupp beim Überwinden der Hindernisse zu stärken. Bei der abschließenden vierten Station gilt es, die Einsatzbereitschaft wiederherzustellen.

Den Abschluss bildet die Prüfung des Gruppenkommandanten, bei welcher er 15 Fragen rund um das Thema Atemschutz beantworten muss.

Folgende Kameraden absolvierten die Ausbildungsprüfung Atemschutz:

Bronze: Stefan Bauer, Franz Stummer, Bernhard Suppaner, Tobias Walzer, Mario Kaltenecker, Manuel Stegmaier

Silber: Lars Hintenberger, Christoph Walzer, Matthias Bauer, Dominik Kormesser

 

Die Feuerwehr Krems bedankt sich herzlich beim Prüferteam für die Abnahme der Ausbildungsprüfung, sowie bei Christoph Stricker für die Unterstützung bei den Trainingseinheiten.


Eingesetzte Kräfte:

10 Einsatzkräfte der Feuerwehr

FW Gneixendorf
FW Hauptwache