Drohne Krems in Lengenfeld im Einsatz

von Manuel KitzlerZuletzt am Mittwoch, 16. November 2022 geändert.
Bislang 623x gelesen.

Zu einer Tierrettung wurde die Drohne der Feuerwehr Krems in den Abendstunden des 13. Novembers alarmiert (siehe auch das Alarmierungsprotokoll). In Lengenfeld kamen bereits am Nachmittag vier schottische Hochlandrinder aus. Die Jungrinder, welche an diesem Tag von der Steiermark übersiedelten, flohen bei Ankunft auf der Weide in Richtung B37. Trotz raschen Eingreifens der Feuerwehr Lengenfeld flohen sie weiter in den Wald nördlich der Bundesstraße. Aufgrund des raschen Einbruchs der Finsternis musste die Suche um 16 Uhr eingestellt werden.

Eine Stunde später und in Rücksprache mit dem Kommandanten der Feuerwehr Krems wurde die Drohne Krems alarmiert. Nachdem Bus 2 Krems mit dem nötigen Equipment beladen wurde, fuhren drei Mitglieder der Drohnengruppe zum Feuerwehrhaus der Feuerwehr Lengenfeld. Dort angekommen wurde zunächst das Suchgebiet abgesprochen, bevor der Standort auf eine Wiese in Nähe des Suchgebietes verlegt wurde.

Während von der Mannschaft der Landeplatz und Weiteres aufgebaut wurde, bereitete der Pilot die Drohne für den Start vor. Wenig später wurde mit dem ersten Flug begonnen. Mit der Wärmebildkamera, welche die Drohne besitzt, wurde das Suchgebiet abgeflogen. Neben Hasen wurden auch zahlreiche Rehe gesichtet. Immer wieder musste während des Absuchens die Drohne für einen Akkutausch landen, bevor sie wieder ihre Runde drehen konnte. Zur weiteren Hilfe rückten eine halbe Stunde später weitere Piloten und Mitglieder der Drohnengruppe an.

Nach rund zwei Stunden wurden die vier Jungtiere gefunden. Nach dieser Meldung wurde zum Einfangen die Feuerwehr Lengenfeld nachalarmiert. Auch wurden die Feuerwehr Droß und Stratzing mittels Sirene alarmiert, um beim Einfangen mitzuhelfen. Nach rund einer halben Stunde waren mehr als 40 Einsatzkräfte anmarschiert um zu helfen.

Während die Einsatzkräfte den Berg hinaufstiegen, wurde die Drohne nochmals zum Wechseln der Akkus am Boden geholt. Anschließend flog sie wieder zur Position und wartete auf das Eintreffen der Mannschaft. Als dies soweit war, wurden die Einsatzkräfte per Telefon eingewiesen. Leider waren die Tiere in der Zwischenzeit verschwunden und so mussten die Kräfte wieder zurückkehren. Was die Tiere vertrieben hat, ist unklar.

(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer(c) Manfred Wimmer

Nach nochmaligem Überfliegen des Suchgebietes wurde die Suche um 21 Uhr beendet. Nachdem alles zusammengepackt wurde, wurde die Heimfahrt angetreten. Um 22 Uhr konnten die Kremser Kräfte wieder einrücken.

Achtung!
Die Tiere gelten nach wie vor als vermisst. Wenn Sie im Raum Droß, Lengenfeld oder Gföhl schottische Jung-Hochlandrinder sehen (zwei weiße und zwei schwarze), melden sie sich bitte bei dessen Besitzer unter der angeführten Telefonnummer! Danke für Ihre Mithilfe. (0664/1701500)


Eingesetzte Kräfte:

6 Einsatzkräfte der Feuerwehr

1 Mannschaftstransportfahrzeug
1 Versorgungsfahrzeug

FW Hauptwache

FF Droß
FF Lengenfeld
FF Stratzing